5 Fragen rund um den Wellness-Urlaub

5 Fragen rund um den Wellness-Urlaub

Wer sich eine kurze Auszeit vom Alltagsstress gönnen möchte, ist mit dem Besuch eines Thermalbads gut beraten. Das gediegene Ambiente, die ruhige Atmosphäre, das warme Thermalwasser und die verschiedenen Anwendungen helfen dabei, abzuschalten und neue Kräfte zu tanken.

Wer sich ausgiebiger verwöhnen lassen möchte, findet mit einem Wellness-Urlaub eine schöne Alternative. Doch was ist ein Wellness-Urlaub und für wen ist er geeignet?

 

Der folgende Beitrag beantwortet 5 Fragen rund um den Wellness-Urlaub:

 

  1. In welchen Varianten gibt es den Wellness-Urlaub?

Die Auswahl an Angeboten ist riesig. So gibt es Wellness-Programme, die speziell für Frauen oder Männer konzipiert sind. Andere Programme richten sich an Singles, wieder andere Programme sind für Paare gedacht. Es gibt Angebote, die Wellness und Sport miteinander verbinden oder Wellness und kulinarischen Genuss miteinander kombinieren.

Einige Wellness-Programme zielen auf eine Gewichtsreduktion ab, bei anderen Programmen stehen die Gesundheit und medizinische Anwendungen im Mittelpunkt. Daneben werden Programme angeboten, bei denen sich alles um ein bestimmtes Thema dreht. Ein solches Themenspecial können beispielsweise Schokolade oder Kräuter sein und alle Anwendungen greifen das Thema als Zutat auf. Für genügend Auswahl ist also gesorgt, so dass jeder etwas nach seinem Geschmack finden sollte.

Im Preis für einen Wellness-Urlaub sind normalerweise die Unterkunft, die Verpflegung und bestimmte Anwendungen enthalten. Meist kann der Gast zudem spontan vor Ort gegen einen entsprechenden Aufpreis noch weitere Anwendungen dazubuchen.

 

  1. In welchem Alter bietet sich ein Wellness-Urlaub an?

Der Wellness-Urlaub ist grundsätzlich an kein bestimmtes Alter gebunden und es lässt sich auch keine Altersgruppe festmachen, die für einen Wellness-Urlaub besonders prädestiniert ist.

So gönnen sich junge Erwachsene einen Wellness-Urlaub als Belohnung für beispielsweise eine erfolgreich gemeisterte Prüfung, einen beruflichen Erfolg oder als besonderes Geburtstagsgeschenk. Erwachsene mittleren Alters, die mit Familie, Beruf und Haushalt mitten im Alltagstrubel stehen und stets einen vollen Terminkalender haben, nutzen einen Wellness-Urlaub, um zu entspannen, die Energiereserven aufzufüllen und einfach mal wieder etwas nur für sich selbst zu tun.

Im fortgeschrittenen Alter ist der Wellness-Urlaub eine beliebte Gelegenheit, um den sichtbaren Spuren des Alters entgegenzuwirken und körperlichen Wehwehchen vorzubeugen. Bei einem Wellness-Urlaub spielt das Alter also eine untergeordnete Rolle. Entscheidend ist vielmehr die richtige Auswahl eines Wohlfühl- und Verwöhnprogramms, das zu den eigenen Wünschen und Bedürfnissen passt.

 

  1. Wie lange sollte ein Wellness-Urlaub dauern?

Eine pauschale Empfehlung dazu, welche Aufenthaltsdauer bei einem Wellness-Urlaub eingeplant werden sollte, ist kaum möglich. Meistens sind Wellness-Programme auf eine bestimmte Anzahl an Tagen ausgelegt, an denen die verschiedenen Anwendungen dann in einer festgelegten Reihenfolge stattfinden. Würde der Gast den Aufenthalt verkürzen, müsste er auf einige Anwendungen verzichten. Den Aufenthalt zu verlängern, ist hingegen oft möglich.

Die ideale Aufenthaltsdauer richtet sich somit in erster Linie danach, wie umfangreich das Wellness-Programm sein soll. Dabei gibt es Kurzprogramme, die nur eine Übernachtung vorsehen oder ein Wochenende lang dauern. Andere Aufenthalte erstrecken sich über eine Woche und länger.

 

  1. Woran lässt sich ein gutes Wellness-Hotel erkennen?

Die Wellness-Branche boomt und der Wellness-Markt wächst stetig. Allerdings ist Wellness kein geschützter Begriff. Ratsam kann es deshalb sein, zu prüfen, ob das ausgewählte Hotel ein Zertifikat hat.

Ein anerkanntes Zertifikat in diesem Zusammenhang ist beispielsweise das Logo Wellness Hotels Deutschland, das einen stilisierten Baum zeigt. Hotels mit diesem Zertifikat haben mindestens 4 Sterne und kennzeichnen sich unter anderem durch eine ruhige Lage in der Natur, einen gepflegten und ansprechenden Wellness-Bereich, geschultes Personal und eine gesunde, ausgewogene Küche. Ein anderes Zertifikat wird vom Deutschen Wellness Verband vergeben.

Dafür werden die Hotels anonym von professionellen Hoteltestern geprüft, die die Qualität in allen relevanten Bereichen anhand einer sehr umfangreichen Checkliste unter die Lupe nehmen. Daneben vergeben die regionalen Tourismusverbände verschiedene Auszeichnungen. Welche Kriterien dabei zugrunde gelegt werden, lässt sich bei der jeweiligen Organisation nachlesen.

Neben offiziellen Zertifikaten kann sich der Gast natürlich auch an den Bewertungen anderer Gäste orientieren. Hier lässt sich an den Kommentaren ablesen, wie zufrieden der jeweilige Gast war.

Allerdings sollte dabei immer beachtet werden, dass solche Bewertungen den subjektiven Eindruck widerspiegeln. Daher sollte der Leser ein Gesamtfazit aus mehreren Kommentaren ziehen und sich nicht nur auf eine einzige Bewertung verlassen.

 

  1. Beteiligt sich die Krankenkasse an den Kosten für einen Wellness-Urlaub?

Wie es der Name bereits andeutet, sind Krankenkassen der richtige Ansprechpartner, wenn es um Krankheiten geht. Bei einem Wellness-Urlaub steht jedoch weniger die Behandlung und Heilung von Erkrankungen im Vordergrund und ein Wellness-Urlaub hat auch nicht unbedingt etwas mit einer medizinischen Rehabilitation zu tun.

Gönnt sich der Gast einen Wellness-Urlaub, ist er soweit gesund. Durch den Wellness-Urlaub möchte er ausruhen, entspannen, sich verwöhnen lassen und neue Kräfte für den Alltag tanken. Ein Wellness-Urlaub kann Beschwerden zwar vorbeugen, letztlich ist es aber ein Urlaub, der anders als eine Rehabilitation aus medizinischer Sicht nicht notwendig ist.

Deshalb beteiligen sich die gesetzlichen Krankenkassen meist nicht an den Kosten. Allerdings bieten einige Krankenkassen Sonderprogramme an, durch die ihre Mitglieder zu preisreduzierten Konditionen verreisen können. Private Krankenkassen übernehmen teilweise die Kosten für Behandlungen und Maßnahmen, die dem Wohlbefinden oder der Vorsorge dienen.

Hier kann sich ein Blick in die Versicherungsbedingungen oder eine Nachfrage also lohnen.

Mehr Tipps, Ratgeber und Anleitungen:

Thema: 5 Fragen rund um den Wellness-Urlaub

 

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion

Armin Seckmann, 41 Jahre, Masseur und medizinischer Bademeister, David Kurz, 38 Jahre, Fachangestellter Bäderbetriebe, Melanie Kolenz, 37 Jahre, Wellness Beraterin schreiben hier Wissenswertes und Ratgeber zu Thermalbädern, Wellness und Gesundheit.

Kommentar verfassen