Die 7 beliebtesten Wellness-Anwendungen

Die 7 beliebtesten Wellness-Anwendungen

Den stressigen Alltag für ein paar Stunden hinter sich lassen, zur Ruhe kommen und neue Energie tanken: Das und mehr versprechen Thermen und Spas.

wellness anwendungen

Und damit das Verwöhnprogramm für den Körper und die Seele seine volle Wirkung entfalten kann, steht eine bunte Palette an Angeboten bereit.

In der folgenden Liste stellen wir die sieben
beliebtesten Wellness-Anwendungen vor:

 

  1. Bäder

In vielen Badezimmern steht zwar eine Badewanne. Doch für ein ausgiebiges Entspannungsbad bleibt oft keine Zeit. Deshalb setzen Thermen und Spas ganz bewusst auf die wohltuende Wirkung von Wasser. Herrliche Badelandschaften laden dazu ein, sich im warmen Wasser treiben zu lassen.

Dabei sind die Becken und Pools in einem Thermalbad in aller Regel mit natürlichem, mineralienhaltigem Thermalwasser befüllt. Die warme Temperatur hilft dabei, die Muskeln zu entspannen und Stresshormone abzubauen. Die wertvollen Inhaltsstoffe im Wasser haben heilsame Wirkung und können dazu beitragen, Beschwerden zu lindern.

Ergänzt wird das Baden als solches durch spezielle Anwendungen verschiedener Art. Sole-, Moor- und Aromabäder sind Beispiele dafür, ebenso wie Bäder mit besonderen Zutaten wie Algen, Heu, Honig, Blüten oder Milch.

 

  1. Massagen

Ein Alltag unter Dauerstrom macht sich oft früher oder später an körperlichen Beschwerden bemerkbar. Schlafstörungen, Kopf- und Rückenschmerzen oder ein verspannter Nacken sind typische Symptome. Denn die ständige Anspannung führt zu Verspannungen, die den Energiefluss behindern und noch mehr Unwohlsein hervorrufen.

Und weil an dieser Stelle Massagen kleine Wunder bewirken können, sind sie aus dem Angebot an Wellness-Anwendungen nicht wegzudenken. Dabei ist die Auswahl groß – von ganz klassischen Massagen bis hin zu Massagetechniken aus exotischen Ländern ist alles vertreten.

Eine sehr beliebte Anwendung ist beispielsweise die Hot Stone Massage, bei der heiße Lavasteine die entspannende Wirkung unterstützen. Im Unterschied zu dieser eher sanften Variante setzt der Masseur bei der traditionellen Thaimassage seinen ganzen Körper ein, um Verspannungen zu lockern.

Massagen mit aromatischen Duftölen wiederum wirken ganzheitlich, denn hier kommen die Knettechnik, pflegende Wirkstoffe für die Haut und die Düfte, die verschiedene Sinne anregen und Emotionen auslösen, zusammen.

 

  1. Sauna

Vor allem in der kalten Jahreszeit hat die Sauna Hochsaison. Denn die Schwitzkur entspannt, reinigt von ihnen und stärkt das Immunsystem. Dabei bieten Thermalbäder und Spas oft eine sehr großzügige Saunalandschaft mit verschiedenen Saunavarianten an.

So gibt es beispielsweise die finnische Sauna, in der hohe Temperaturen herrschen. In anderen Saunen sind besondere Aufgüsse die Highlights. Und wer die Hitze nicht so gut verträgt, kann in ein Dampfbad ausweichen.

 

  1. Peelings

Ein Peeling ist eine Mischung aus Reinigung, Massage und Pflege für die Haut. Dabei werden Pasten aus verschiedenen Zutaten auf die Haut aufgetragen und sanft einmassiert. Die festen, körnigeren Bestandteile wirken ähnlich wie ein sanftes Schleifmittel und lösen abgestorbene Hautschüppchen ab. Gleichzeitig wird die Durchblutung angeregt.

Die pflegenden Inhaltsstoffe wiederum versorgen die Haut mit wichtigen Substanzen und lassen sie gesund und frisch erstrahlen. Peelings werden als Behandlung fürs Gesicht und für den ganzen Körper angeboten. Und es gibt sie in unzähligen Varianten. Ein Klassiker ist ein Peeling mit Meersalz. Aber es kommen auch ausgefallene Zutaten wie Früchte, Kaffee oder sogar Kaviar zum Einsatz.

 

  1. Packungen

Körperpackungen sind sehr beliebte Wellness-Anwendungen. Denn sie können Beschwerden lindern, die Entschlackung fördern und pflegen die Haut. Und während die Packung einwirkt, lässt es sich wunderbar entspannen. Bei Körperpackungen wird gerne mit Moor gearbeitet.

Anders als bei einem Moorbad sitzt der Gast dabei nicht in einer Wanne. Stattdessen wird sein Körper in Tücher eingewickelt, die mit Moor bestrichen sind. Anwendungen mit Heilerde wiederum wirken reinigend, während Algen die Haut straffen. Doch natürlich gibt es auch die Packungen mit verschiedensten Zutaten.

 

  1. Gesichtsmasken

Eine Gesichtsmaske pflegt die Haut, versorgt sie mit wertvollen Inhaltstoffen, spendet ihr Feuchtigkeit und lässt sie wieder frisch und gesund aussehen. Je nach Hauttyp und Ziel wird ein passendes Produkt ausgewählt. Im Winter beispielsweise, wenn die Haut ständig eisiger Kälte und trockener Heizungsluft ausgesetzt ist, bieten sich reichhaltige Masken mit Avocado und Honig an.

Im Sommer hingegen sorgen Masken mit Jogurt und Gurken für einen Frischekick. Die Palette an möglichen Zutaten ist aber riesig. Moor und Schlamm, Salz oder Fruchtmus etwa kommen genauso zur Anwendung wie Kräuter oder Seide.

 

  1. Ayurveda und Reiki

Ayurveda ist ein ganzheitliches Konzept, das traditionelle Heilkunst mit einer Lebenseinstellung kombiniert. Ernährung, Yoga, Massagen und verschiedene andere Anwendungen fließen dabei zusammen. Im Wellness-Bereich werden zahlreiche Treatments angeboten, die sich an Ayurveda orientieren.

Die Palette reicht dabei von Bewegungsprogrammen und Entspannungstechniken über Beauty-Anwendungen bis hin zu Leckereien aus der Küche.

Ein anderes Konzept, das ebenfalls Einzug in den Wellness-Bereich gefunden hat, ist Reiki. Dabei steht die Arbeit mit und an der eigenen Energie im Vordergrund, die aufgefüllt und wieder ungehindert fließen soll. Ein wichtiges Mittel dafür ist das Handauflegen.

Ergänzt wird das Auflegen der Hände oft durch Massage-, Streichel- und Klopftechniken. Ob Reiki mit Blick auf die Gesundheit tatsächlich etwas bewirkt, ist wissenschaftlich umstritten. Doch wenn es um den Entspannungs- und Wohlfühlfaktor geht, ist eine Anwendung sicherlich einen Versuch wert.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Die 7 beliebtesten Wellness-Anwendungen

Teilen:

Kommentar verfassen