Was ist eine Textilsauna?

Was ist eine Textilsauna?

Für viele Sauna-Fans ist es völlig selbstverständlich, nackt zu saunieren. Die Textilsauna als Trend, der sich zunehmend großer Beliebtheit erfreut, ist deshalb nicht unumstritten. Doch was hat es mit der Textilsauna überhaupt auf sich? Wir klären die wichtigsten Fragen!

Was ist eine Textilsauna

Was ist eine Textilsauna?

Die Textilsauna ist keine eigenständige Variante des Saunierens. Stattdessen handelt es sich um eine ganz normale, klassische Sauna-Form. Der einzige Unterschied zwischen der Textilsauna und einer konventionellen Sauna ergibt sich aus der Kleiderordnung. Während in einer normalen Sauna nackt geschwitzt wird, findet die Schwitzkur in der Textilsauna nämlich in Badekleidung statt.

Was spricht für die Textilsauna?

Eine neue Idee ist die Textilsauna keineswegs. In Deutschland ist es zwar üblich, nackt in die Sauna zu gehen. Gleiches gilt für Österreich, Russland und Skandinavien. Doch in vielen anderen Ländern ist es seit jeher Tradition, bekleidet zu saunieren. Das ist zum Beispiel in den USA, aber auch in Frankreich und im Mittelmeerraum der Fall.

Diese Gepflogenheit aus anderen Ländern findet im deutschsprachigen Raum immer mehr Anhänger. Denn längst nicht jeder fühlt sich wohl, wenn er in der Öffentlichkeit alle Hüllen fallen lassen soll. So gibt es Menschen, die von Haus aus ein ausgeprägtes Schamgefühl haben.

Andere genieren sich für einen vermeintlich unattraktiven Körper, Narben oder Übergewicht. Wieder anderen sind die Blicke der übrigen Gäste einfach unangenehm. Familien mit kleineren Kindern oder Schulklassen, die zusammen mit dem Lehrer ein Thermalbad besuchen, verzichten ebenfalls oft lieber auf den Besuch einer textilfreien Sauna.

Für alle diese Besucher ist die Textilsauna eine willkommene Lösung. Sie können hier nämlich bedenkenlos einen Saunagang genießen. Andersherum müssen Sauna-Fans, die sich mit dem Trend nicht anfreunden können, natürlich nicht auf ihre Schwitzkuren verzichten.

Denn die Textilsauna ist in aller Regel nur eine Ergänzung des Angebots, um weitere Besuchergruppen anzusprechen.

Was sollte der Gast beim Besuch einer Textilsauna beachten?

Was die positiven Effekte auf die Gesundheit und das Wohlbefinden angeht, steht die Textilsauna der herkömmlichen, textilfreien Sauna in nichts nach. Studien haben außerdem bestätigt, dass auch die Hygiene nicht leidet. Das Schwitzen in Badekleidung führt nicht dazu, dass die Anzahl der Keime und Bakterien steigt.

Die übliche Kleidung in der Textilsauna sind Badeanzug oder Bikini für die Damen und Badehose für die Herren. Wichtig ist aber, dass die Badesachen nicht zu eng sitzen. Sonst wird es schnell unangenehm, wenn die durchs Schwitzen nasse Bekleidung noch enger am Körper klebt.

Anzeige

Außerdem sollte der Gast nicht direkt vom Schwimmbecken in die Sauna wechseln. Die Feuchtigkeit in der Kleidung würde nämlich verdampfen. Und die entstehenden Dämpfe könnten nicht nur unangenehm sein, sondern sogar die Atemwege reizen. Das gilt vor allem dann, wenn das Wasser in den Becken mit Chlor versetzt ist.

Ratsam ist deshalb, frische und trockene Badesachen für den Saunagang mitzunehmen. Eine bequeme Alternative kann aber auch ein Saunakilt sein. Hierbei handelt es sich um eine Art Handtuch, das mit einem Verschluss oder einem Gummiband ausgestattet ist und dadurch wie ein Kleid oder Lendenschurz getragen werden kann. Während der Gast damit in der Sauna ist, können seine Badesachen dann draußen trocknen.

Daneben ist auch in der Textilsauna ein Handtuch wichtig. Die Badesachen bieten nämlich nicht genug Stoff, um die Haut und den Schweiß vom Holz der Saunabank fernzuhalten.

Wie nach jedem Saunagang steht eine Dusche an. Diese darf nach dem Besuch der Textilsauna ruhig etwas ausgiebiger ausfallen. Denn anders als in der textilfreien Sauna, wo das Handtuch den Schweiß aufsaugt, verbleibt bei der Textilsauna ein Teil davon in den Badesachen.

Möchte der Gast anschließend noch ein paar Bahnen schwimmen, sollte er deshalb seine Badekleidung unter der Dusche gründlich ausspülen.

Wo gibt es Textilsaunen?

Das Angebot an Textilsaunen ist mittlerweile sehr groß. Allerdings handelt es sich in aller Regel um eine Erweiterung. Ähnlich wie es oft spezielle Badetage für Frauen, Männer oder Familien mit Kindern gibt, ist auch die Textilsauna eine Art Special.

Thermen, Schwimmbäder und Wellness-Einrichtungen mit einer großzügigen Saunalandschaft richten dazu oft eine oder mehrere Saunen innerhalb des Angebots als Textilsaunen ein. Kleinere Thermalbäder öffnen häufig an bestimmten Tagen oder zu bestimmten Zeiten für bekleidete Gäste.

Wer sich informieren möchte, schaut am besten auf den Webseiten der Thermal- und Schwimmbäder nach. Dort ist das Angebot beschrieben und es gibt Infos dazu, ob und wann Textilsaunen zur Verfügung stehen. Andersherum können natürlich auch die Sauna-Fans, die die Sauna und das Thermalbad textilfrei nutzen wollen, auf diese Weise in Erfahrung bringen, welche Termine für sie ausscheiden.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Was ist eine Textilsauna?

Redaktion
Twitter
Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)

Veröffentlicht von

Redaktion

Armin Seckmann, 41 Jahre, Masseur und medizinischer Bademeister, David Kurz, 38 Jahre, Fachangestellter Bäderbetriebe, Melanie Kolenz, 37 Jahre, Wellness Beraterin, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes und Ratgeber zu Thermalbädern, Wellness und Gesundheit.

Kommentar verfassen