Was ist Waldbaden und wie funktioniert es?

Was ist Waldbaden und wie funktioniert es?

Stress ist ein weitverbreitetes Phänomen. Doch wenn der Stress zu viel wird, zeigen sich seine unschönen Folgen. Sie reichen von Verspannungen und einer reduzierten Leistungsfähigkeit bis hin zu Erschöpfung oder Kopf- und Rückenschmerzen. Auf lange Sicht gesehen, kann Dauerstress sogar zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen, erhöhten Leberwerten, Diabetes, Hauterkrankungen und psychischen Krankheiten führen.

Anzeige

Was ist Waldbaden und wie funktioniert es

Eine besonders wirkungsvolle Maßnahme gegen die Dauerbelastung ist eine Auszeit in der Natur. Und ein großer Trend an dieser Stelle ist das Waldbaden.

Seine Wurzeln hat das Waldbaden in Japan, wo es als anerkannte Gesundheitsmaßnahme angewendet wird und nachweislich beim Entschleunigen hilft. Doch was ist Waldbaden genau, wie funktioniert es und was bewirkt es?

Wir geben Antworten!:

Was ist Waldbaden?

Hohe Erwartungen im Beruf, Druck im sozialen Umfeld und ein hektischer Alltag machen vielen Menschen zu schaffen. Um gesund zu bleiben, ist es wichtig, einen Ausgleich zu der ständigen Anspannung zu finden. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Ein Wellness-Wochenende oder regelmäßige Besuche einer Therme helfen dabei, abzuschalten und die Energiereserven wieder aufzufüllen. Im Alltag können Atem- und Entspannungstechniken, Yoga oder Sport wirksame Maßnahmen sein.

Eine weitere Methode ist das Waldbaden. Das Waldbaden bezeichnet einen aufmerksamen und achtsamen Aufenthalt im Wald oder generell in der Natur, bei dem der enge Kontakt zur Umwelt im Mittelpunkt steht.

Der Waldbadende nutzt seine Sinne, um die satten Farben um sich herum, den herben Duft der Erde, die rauen Rinden der Bäume, das Rauschen der Blätter und das Zwitschern der Vögel bewusst wahrzunehmen.

Das Konzept des Waldbadens stammt aus Japan. Dort heißt es Shinrin Yoku, was übersetzt so viel bedeutet wie Eintauchen in die Waldatmosphäre oder Baden in der Waldluft.

Anders als hierzulande, wo das Waldbaden ein noch recht neuer Trend ist, ist es in seinem Heimatland schon lange eine anerkannte Therapieform. Japanische Ärzte können das Waldbaden sogar als medizinische Behandlung per Rezept verordnen. An einigen Universitäten gibt es außerdem die Waldmedizin als Studienfach.

Wie funktioniert Waldbaden?

Eine feste Anleitung für das Waldbaden gibt es nicht. Tatsächlich spielt noch nicht einmal eine Rolle, um welche Form von Natur es sich handelt. Ein großer, üppiger Wald, eine kleine Lichtung am Stadtrand, ein Naturpark oder eine Landschaft mit Feldern und Wiesen eignen sich gleichermaßen gut.

Entscheidend ist nur, dass sich der Waldbadende draußen und in einer natürlichen Umgebung aufhält.

Ein paar grundlegende Prinzipien sollte der Waldbadende aber beherzigen. So hat das Waldbaden nichts mit dem klassischen Wandern oder Walken zu tun. Es geht nicht darum, ein bestimmtes Ziel zu erreichen oder die körperlichen Grenzen auszuloten.

Die Idee ist vielmehr, die Natur in all ihren vielen schönen Facetten bewusst zu spüren und achtsam in die natürliche Atmosphäre einzutauchen. Dabei stehen Entspannung und Entschleunigung klar im Mittelpunkt.

Der Waldbadende spaziert durch die Natur und atmet tief ein, um den Geruch der Erde, der Bäume und der Pflanzen wahrzunehmen. Er beobachtet, wie sich Vögel und Eichhörnchen in ihrem Lebensraum bewegen. Während er das Rauschen der Baumwipfel und das Rascheln von Hecken hört, fühlt er den weichen Boden unter seinen Füßen und spürt mit seinen Händen die derben Baumrinden.

Beim Waldbaden geht es darum, sich ohne Druck und Eile auf das Erleben der Natur einzulassen. Deshalb kann der Waldbadende jederzeit Pausen einlegen, sich irgendwo hinsetzen und die Atmosphäre auf sich wirken lassen.

Er kann die Auszeit im Wald mit Meditation, Yoga oder Atemübungen kombinieren. Um nicht vorzeitig abbrechen zu müssen, sollte er etwas Proviant dabei haben. Und das Smartphone sollte nach Möglichkeit ausgeschaltet sein oder gleich ganz daheim bleiben.

Inzwischen gibt es zahlreiche Bücher zum Thema und an einigen Orten werden Kurse und geführte Touren angeboten. Wer sich genauer mit der Materie beschäftigen möchte, kann davon sicher profitieren.

Am Ende ist aber am besten, das Waldbaden ganz nach den eigenen Bedürfnissen zu gestalten. Denn die eigene Entspannung steht im Vordergrund und jeder hat seinen eigenen Rhythmus für wohltuende Erholungsphasen. Wer sich zu sehr an Maßstäben und Vorschlägen orientiert, bremst die Achtsamkeit und das Fallenlassen nur unnötig aus.

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  Gut in Form mit Aquafit, 1. Teil

Was bewirkt Waldbaden?

Der Mensch ist ein Teil der Natur. Doch im Alltag gerät dieser Aspekt oft in Vergessenheit. Und vor allem in Großstädten, in denen Hochhäuser und Beton das Bild prägen, geht der Bezug zur Natur oft etwas verloren.

Trotz weitläufiger Parkanlagen und Grünflächen kommen Ausflüge in die echte Natur oft zu kurz. Das Waldbaden kehrt gewissermaßen an die Wurzeln zurück. Es schafft wieder eine Verbindung zur Natur, die dem Körper guttut und die Psyche stärkt.

Die Waldatmosphäre und die Bewegung an der frischen Luft fördern die Gesundheit. Dass regelmäßige und bewusste Zeiten im Wald einen positiven Effekt haben, ist durch verschiedene Studien belegt.

So ist wissenschaftlich erwiesen, dass das Waldbaden unter anderem folgende Effekte mit sich bringt:

  • Blutdruck und Blutzuckerspiegel sinken

  • Stress wird reduziert

  • Immunsystem wird gestärkt

  • Herz-Kreislauf-System und Stoffwechsel stabilisieren sich

  • Schmerztoleranz steigt

  • Ängste und Depressionen werden gelindert

  • Energie und Tatkraft sowie Konzentration und Gedächtnisleistung erhöhen sich

Das Waldbaden wirkt also auf breiter Linie. Es kann zu einem echten Stressventil werden, beim Abbau des inneren Drucks helfen und der körperlichen Gesundheit auf die Sprünge helfen.

Außerdem kann es jederzeit praktiziert werden. Große Vorbereitungen sind nicht notwendig und beim Streifzug durch die Natur entstehen keine Kosten. Gute Gründe, den Trend einmal ausprobieren, gibt es somit mehr als genug!

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Was ist Waldbaden und wie funktioniert es?

-

Übersicht:
Fachartikel
Verzeichnis
Über uns


thermalbäder99

Autoren Profil:
FB/Twitter

Veröffentlicht von

Autoren Profil:

Armin Seckmann, - Masseur und medizinischer Bademeister, David Kurz, - Fachangestellter Bäderbetriebe, Melanie Kolenz, - Wellness Beraterin, Christian Gülcan - Betreiber und Redakteur dieser Webseite und Murat Gülcan, Wellness- & Spa Fan der in 20 Jahren sämtliche Thermalquellen bereiste, schreiben hier Wissenswertes und Ratgeber zu Thermalbädern, Wellness und Gesundheitsthemen.

Kommentar verfassen