6 Typen von Saunagängern, Teil 1

6 Typen von Saunagängern, Teil 1

Vermutlich hat jeder seine eigenen Gründe für ein Saunabad. Dass die Schwitzkur gesund ist, steht außer Frage und liefert natürlich auch gleich ein starkes Argument. Doch während sich der eine vor allem entspannen und die Ruhe genießen möchte, schätzt der andere gerade die Geselligkeit und Unterhaltung. Einige mögen es besonders heiß, manche begeistern sich für wohltuende und nicht alltägliche Aufgüsse, andere genießen in erster Linie das schöne Ambiente in einem Thermalbad.

6 Typen von Saunagängern, Teil 1

Sogar als Ort, an dem Verhandlungen geführt und Geschäfte gemacht werden, wird die Sauna mitunter ausgewählt. Nicht nur die Motivation für den Saunabesuch, sondern auch die Typen, die dort aufeinandertreffen, können also ziemlich verschieden sein.

In einem zweiteiligen Beitrag stellen sechs Typen von Saunagängern vor und geben Tipps, wie die Schwitzkur noch besser gelingt:

  1. Der Wellness-Fan

Für den Wellness-Fan steht nicht nur das gesunde Schwitzen im Vordergrund. Wenn er ins Thermalbad geht, zelebriert er den Besuch. Bereits im Vorfeld macht er sich Gedanken darüber, welche Anwendungen er sich gönnen wird. Das Schwimmen im warmen Thermalwasser gehört für ihn genauso zu einem gelungenen Wellnesstag wie die Saunagänge, eine wohltuende Massage und die eine oder andere Beauty-Behandlung.

Natürlich probiert der Wellness-Fan auch gerne neue Dinge aus. Ein Bad in prickelnder Sole, die sich auf der Haut anfühlt wie Champagner, ist zum Beispiel eine Anwendung ganz nach seinem Geschmack.

Auch in der Sauna darf es extravaganter zugehen. Eine stilvolle Design-Sauna etwa, in der ein Peeling-Aufguss die wohltuende Entspannung mit einem verwöhnenden Pflegeprogramm für die Haut kombiniert, lässt sein Herz höher schlagen.

Der Wellness-Fan möchte sich nach der Auszeit in der Therme wie neu geboren fühlen. Entspannung ist ihm wichtig. Deshalb sollte er eine Therme ansteuern, die mit einem ansprechenden Ambiente, einer ruhigen Atmosphäre und einer großen Palette an Anwendungen punktet.

In der Sauna sollte er sich einen Platz auf den unteren Bänken suchen. Schließlich geht es ihm nicht um extreme Hitze, sondern ums Entspannen, Abschalten und Genießen.

  1. Der Gesundheitsbewusste

Dass regelmäßige Saunagänge die Gesundheit fördern und das Immunsystem stärken, ist kein Geheimnis. Für den Gesundheitsbewussten steht dieser Aspekt aber ganz klar im Vordergrund.

Er weiß, dass der Wechsel zwischen Hitze und Kälte ein sehr gutes Training für die Arterien ist und Bluthochdruck vorbeugen kann. Genauso ist ihm bekannt, dass Saunagänge Verspannungen lösen und Venenleiden lindern können. Deshalb schöpft er die positiven Aspekte bestmöglich aus.

Anzeige

Nach einem Saunagang kühlt er sich ab. Doch ein waghalsiger Sprung ins eiskalte Tauchbecken käme für ihn nicht in Frage. Um seinen Kreislauf nicht übermäßig zu belasten, setzt er lieber auf eine kühle bis lauwarme Dusche. Für die Ruhephasen zwischendurch nimmt er sich viel Zeit und auf einen Gang durchs Kneipp-Becken möchte er nicht verzichten.

Der Gesundheitsbewusste sollte sich nach Thermalbädern und Thermen umsehen, die Gesundheitsthemen aufgreifen und Anwendungen oder Pakete anbieten, die gezielt die Gesundheit fördern. Außerdem sollte er sich für Einrichtungen entscheiden, in denen es eher ruhig zugeht.

Lärm und Hektik sind nichts für ihn. Was die Sauna angeht, ist er mit einem Sanarium gut beraten. Hier kann er nämlich eine sanfte Schwitzkur genießen, die nachhaltig wirkt.

  1. Der Pflegeorientierte

Als größtes Organ muss die Haut einerseits gesund erhalten werden. Anderseits braucht sie die richtige Pflege, damit sie mit allen wichtigen Stoffen versorgt ist und einen strahlend schönen Teint bekommt. Der Pflegeorientierte weiß das und setzt dafür auf die Kraft der gesunden Hitze in der Sauna.

Doch dabei überlässt er natürlich nichts dem Zufall. Deshalb nimmt er zum Beispiel eine spezielle Pflegecreme mit, die er vor dem Saunagang auf die Haut aufträgt. Während sich die Poren durch die Wärme weiten, können die pflegenden Inhaltsstoffe ihre Wirkung besonders gut entfalten.

In der Sauna beginnt er mit einem Salz-Aufguss. Die Pause nutzt er dann, um seinen Körper mit den Salzkristallen abzureiben, um so abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen.

Den krönenden Abschluss bildet ein Aufguss mit Honig, der Entzündungen lindert, das Hautbild klärt und noch einmal eine Extra-Portion Pflege bereithält. Auch nach der Dusche denkt der Pflegeorientierte natürlich daran, sich einzucremen.

Der Pflegeorientierte möchte seinem Körper und seiner Seele etwas Gutes tun. Ein gesundes und gepflegtes Aussehen und eine samtweiche Haut sind ihm genauso wichtig wie Wohlbefinden und eine Schönheit, die er von innen heraus ausstrahlt. Für ihn ist eine Sauna optimal, die Wärme und Dampf miteinander kombiniert. Denn bei einem Dampfbad profitiert die Haut am meisten vom Pflegeprogramm.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen: 

Thema: 6 Typen von Saunagängern, Teil 1

Redaktion
Twitter
Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)

Veröffentlicht von

Redaktion

Armin Seckmann, 41 Jahre, Masseur und medizinischer Bademeister, David Kurz, 38 Jahre, Fachangestellter Bäderbetriebe, Melanie Kolenz, 37 Jahre, Wellness Beraterin, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes und Ratgeber zu Thermalbädern, Wellness und Gesundheit.

Kommentar verfassen