6 Fragen zu Kindern in der Sauna

6 Fragen zu Kindern in der Sauna

Für viele Erwachsene gehört ein Saunagang beim Besuch einer Therme mit dazu. Die Kombination aus Schwitzkur, ein paar Bahnen im warmen Thermalwasser, einem wohltuenden Bad im Whirlpool, eventuell einer Massage und dem Entspannen in der Ruhezone macht die kurze Wellness-Auszeit perfekt. Doch wie sieht es eigentlich mit Kindern aus? Können sie auch in die Sauna? Ist das Saunieren für Kinder gesund? Und worauf gilt es zu achten?

Anzeige

6 Fragen zu Kindern in der Sauna

Wir beantworten sechs Fragen zu Kindern in der Sauna!:

  1. Dürfen Kinder überhaupt in die Sauna?

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, Kinder mit in die Sauna zu nehmen. Bei den Finnen, den Weltmeistern im Saunieren, sind bereits Säuglinge bei der Schwitzkur dabei.

Tatsächlich waren die meisten Finnen schon vor ihrer Geburt, noch im Bauch der Mutter, das erste Mal in der Sauna und es gibt sogar immer mal wieder Entbindungen in der Sauna.

Ganz so weit geht es in Deutschland eher nicht. Doch auch hierzulande ist Kindern der Zutritt zur Sauna meistens erlaubt. Das gilt jedenfalls für die Thermen, die Kinder besuchen dürfen. Trotzdem macht es natürlich Sinn, sicherheitshalber in der Haus- oder Saunaordnung nachzuschauen.

  1. Ab wann sind Kinder alt genug für die Sauna?

Prinzipiell sollte der erste Saunagang erst dann stattfinden, wenn die Kinder trocken sind, also keine Windeln mehr brauchen. Außerdem sollten die Eltern immer im Hinterkopf haben, dass die Risiken umso größer sind, je jünger das Kind ist. Denn je kleiner der Kreislauf ist, desto stärker wirkt die Hitze auf ihn ein.

Kinderärzte raten deshalb in den ersten vier Lebensmonaten von einem Saunabesuch ab. Und solange Kinder noch keine fünf Jahre alt sind, sollten die Eltern mit dem Kinderarzt Rücksprache halten, ob er grünes Licht für den Saunagang gibt.

Wichtig ist, dass die Eltern sehr genau darauf achten, dass das Kind genug trinkt. Außerdem sollte es weder mit Hunger noch direkt nach einer Mahlzeit mit vollem Magen in die Sauna gehen.

Beides führt zu einer unnötigen Belastung des kleinen Körpers. Und auch das Abkühlen sollte langsam und behutsam erfolgen. Ein Sprung ins kalte Tauchbecken ist für den kindlichen Kreislauf zu viel.

  1. Ist ein Saunabesuch für Kinder gesund?

Wie bei Erwachsenen hat das Saunieren auch bei Kindern positive Effekte auf die Gesundheit. Die Schwitzkur stärkt das Immunsystem und kurbelt den Stoffwechsel an. Die Atemwege werden frei und wenn eine leichte Erkältung im Anmarsch ist, können die Kinder die Krankheitserreger ausschwitzen.

  1. Welche Temperatur eignet sich für Kinder in der Sauna?

Vor allem bei den ersten Saunabesuchen ist es ratsam, eine Variante mit geringerer Hitze zu wählen. So wie erwachsene Saunaanfänger mit milderen Saunaarten beginnen und die Temperaturen nach und nach steigern sollten, sollten auch Kinder die Möglichkeit haben, sich langsam an die trockene Hitze zu gewöhnen.

Für den Start sollte es außerdem eine Sauna ohne Aufguss sein, weil dort die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit konstant bleiben.

In der Sauna selbst sitzen Kinder am besten im unteren Bereich. Denn zum einen ist es auf den unteren Bänken nicht ganz so heiß, weil die Hitze ja nach oben steigt. Wollen die Kinder nicht mehr länger stillsitzen oder haben sie genug, können die Eltern zum anderen die Kabine problemlos wieder verlassen, ohne die anderen Saunagäste allzu sehr zu stören.

  1. Was gilt für das Verhalten in der Sauna?

Zunächst einmal sollten Kinder immer nur in Begleitung ihrer Eltern (oder einer anderen erwachsenen Aufsichtsperson) in die Sauna gehen. In der Saunakabine ist ein ruhiges Verhalten angesagt. Das gilt für die Kinder genauso wie für die Erwachsenen.

Aus Rücksicht auf die anderen Saunagäste sollte die Eltern mit den Kindern rausgehen, wenn die Kleinen quengelig werden oder sich langweilen.

Auch wenn sich die Kinder unwohl fühlen, sollten die Eltern die Sauna selbstverständlich sofort verlassen. Vielleicht haben die Kinder ja später Lust auf einen zweiten Anlauf. Doch wenn nicht, sollten die Eltern nichts erzwingen.

  1. Gibt es spezielle Saunen für Kinder?

Viele Thermen und Wellness-Hotels haben Familien und Kinder als Zielgruppen ausgemacht und ihr Angebot entsprechend erweitert. So gibt es in einigen Thermalbädern spezielle Saunen und Dampfbäder nur für Kinder. Andere Thermen haben bestimmte Zeiten eingerichtet, in denen die Saunalandschaft Eltern mit Kindern vorbehalten ist.

Ein weiteres Konzept ist eine Textilsauna für Familien. Dieses Angebot ist sicher interessant, wenn die Kinder schon etwas größer sind und es ihnen unangenehm ist, nackt mit ihren Eltern und fremden Personen in der Sauna zu sitzen.

Generell sollten sich die Eltern aber vorab erkundigen, ab welchem Alter Kinder in der jeweiligen Einrichtung in die Sauna können. Einige Thermen haben keine Altersbeschränkungen, in anderen Thermalbädern müssen die Kleinen für einen Saunagang mindestens drei Jahre alt sein. Und teilweise endet das Angebot für Kinder mit dem 14. Geburtstag.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: 6 Fragen zu Kindern in der Sauna

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Armin Seckmann, - Masseur und medizinischer Bademeister, David Kurz, - Fachangestellter Bäderbetriebe, Melanie Kolenz, - Wellness Beraterin, Christian Gülcan - Betreiber und Redakteur dieser Webseite und Murat Gülcan, Wellness- & Spa Fan der in 20 Jahren sämtliche Thermalquellen bereiste, schreiben hier Wissenswertes und Ratgeber zu Thermalbädern, Wellness und Gesundheitsthemen.

Kommentar verfassen

blank