Die wichtigsten Infos zur Hot Stone Massage

Die wichtigsten Infos zur Hot Stone Massage 

Bei der Hot Stone Massage handelt es sich um eine Massageform, bei der mit aufgeheizten Steinen gearbeitet wird.

Dabei wird diese Variante der Massage im gesamten asiatischen, pazifischen und amerikanischen Raum schon seit Urzeiten angewandt und auch in Deutschland blickt sie auf eine schon sehr lange Tradition zurück, wenn auch ursprünglich unter der Bezeichnung Warmsteinmassage.

Ihren großen Durchbruch erlebte die Warmsteinmassage jedoch erst als Hot Stone Massage im Zuge des Wellness-Trends der vergangenen Jahre. Mittlerweile wird die Hot Stone Massage in vielen Thermen und Thermalbäder, in Wellness-Einrichtungen und auch in physiotherapeutischen Praxen angeboten.

Was sich nun aber genau hinter der Hot Stone Massage verbirgt und wie sie abläuft, erklärt die folgende Übersicht mit den wichtigsten Infos zur Hot Stone Massage: 

Die Geschichte der Hot Stone Massage

Die klassische Massage gehört zu den ältesten Heilmitteln der Welt. Bereits 2600 vor Christus beschrieb der sogenannte Gelbe Kaiser Huáng Di in seinem Medizinbuch ausführlich verschiedene Massagehandgriffe, die Schmerzen lindern sollen. Im 11. Jahrhundert widmete sich der arabische Arzt und Philosoph Avicenna der Massage und ihren Wirkungen.

Er vertrat die Theorie, dass durch eine Massage Abfallprodukte, sie sich in den Muskeln ansammeln und festsetzen, entfernt werden können. In der Folge stellt sich bei dem Massierten ein körperliches und seelisches Wohlgefühl ein. Bei der uns heute bekannten klassischen Massage, die mithilfe von Massageölen durchgeführt wird, wird auch von der Schwedischen Massage gesprochen. Dies erklärt sich damit, dass sich der schwedische Physiotherapeut Per Henrik Ling im 19. Jahrhundert intensiv mit dieser Massagetechnik beschäftigte und sie systematisch weiterentwickelte.

Wo die Wurzeln der Hot Stone Massage liegen, lässt sich nicht eindeutig bestimmen, denn sie wird schon aus Urzeiten aus dem gesamten asiatischen, pazifischen und amerikanischen Raum übermittelt. Insofern ist davon auszugehen, dass sich das Auflegen von warmen Steinen im Zuge einer Behandlung unabhängig voneinander in den Erdteilen entwickelt hat und dabei seine Ursprünge im Heilwesen und im Schamanismus findet.

Eine mit der Hot Stone Massage verwandte Massageform ist die La Stone Massage. La Stone steht dabei für Lavastein und geht darauf zurück, dass auf Hawaii vulkanisches Gestein zu Massagezwecken verwendet wurde. Gleichzeitig bedeutet das La im Tibetanischen aber auch Lebensenergie, so dass auch hier die Ursprünge liegen könnten. Im Unterschied zur Hot Stone Massage wird bei der La Stone Massage allerdings nicht nur mit aufgeheizten Steinen, sondern auch mit gekühlten Marmorkugeln gearbeitet. Dadurch ergibt sich eine zusätzliche Reizwirkung. 

Der Ablauf einer Hot Stone Massage

Bei der Hot Stone Massage wird mit flachen, glatten Lavasteinen, meist Basalt, gearbeitet. Die Steine werden vor der Massage in einem Wasserbad auf etwa 60 Grad aufgeheizt. Bei der Behandlung liegt der Massierte auf einigen der Steine, wobei diese Steine als Layoutsteine bezeichnet werden. Weitere Steine werden auf den Rücken gelegt und der Masseur massiert nun mit diesen und teils mit zusätzlichen Steinen.

Klopft der Masseur dabei mit einem Stein auf die Muskulatur, während er diesen Stein mit einem zweiten Stein immer wieder anschlägt, entsteht ein Massagereiz, der mit einer Vibration vergleichbar ist. Teilweise wird die Hot Stone Massage außerdem mit der Aromatherapie kombiniert, wodurch neben der eigentlichen Massage und der Wärme zusätzlich auch ätherische Öle auf Körper und Seele wirken.Das wesentliche Ziel der Hot Stone Massage liegt darin, Verspannungen und Blockaden zu lösen und Entspannung zu erzielen, sowohl im Körper als auch im Geist und in der Seele.

Dies wird einerseits durch die Wärme, die für ein wohliges, entkrampfendes und entspannendes Empfinden sorgt, und andererseits durch die Wirkung der eigentlichen Massage umgesetzt. Der bewusst genutzte Gegensatz von Wärme und Kälte verstärkt dabei die Wirkung auf das vegetative Nervensystem.

Zudem regt die Hot Stone Massage den Blutkreislauf an, fördert den Lymphfluss und unterstützt das Bindegewebe beim Abtransport von Schadstoffen und Giften.   

Was kostet eine Hot Stone Massage?

Die Preise für eine Hot Stone Massage variieren stark. Während eine 45-minütige Behandlung in physiotherapeutischen Praxen oder in Kur- und Thermalbädern teilweise schon für unter 40 Euro zu haben ist, kann sie in einer reinen Wellness-Einrichtung mitunter mehr als das Doppelte kosten. Hier kann sich ein Preisvergleich also durchaus lohnen.

Zu beachten ist aber, dass die Hot Stone Massage nicht für jeden empfehlenswert ist. Personen, die sehr empfindlich auf Wärme oder Kälte reagieren, an Herz-Kreislauferkrankungen leiden oder bei denen entzündliche Gelenkerkrankungen vorliegen, sollten auf die Hot Stone Massage besser verzichten. Gleiches gilt während einer Schwangerschaft und bei fieberhaften Infekten.

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber:

 

Thema: Die wichtigsten Infos zur Hot Stone Massage

Teilen:

Kommentar verfassen