Infos und Tipps zur Chi Yang-Massage

Infos und Tipps zur Chi Yang-Massage

Der Wellness-Boom in den vergangenen Jahren hat zu einem großen Angebot an verschiedenen Behandlungen und Anwendungen geführt. Dabei reicht die Palette von jahrhundertealten Methoden aus Fernost bis hin zu recht jungen, modernen Ansätzen aus dem Westen. Eine Anwendung, die sich zunehmend großer Beliebtheit erfreut, ist die Chi Yang-Massage. 

Hinter Chi Yang verbirgt sich eine vergleichsweise neue Massagetechnik, die traditionelles Wissen aus der chinesischen Medizin mit modernen Erkenntnissen aus der westlichen Kosmetik zu einer ganzheitlichen Behandlungsmethode verbindet. Das Ergebnis ist eine Anwendung, die Heilmethode, Schönheitskur und Wellness in einem und gleichzeitig ein Paradebeispiel dafür ist, wie effektiv und wohltuend östliche und westliche Behandlungsmethoden zu einer ganzheitlichen Anwendung für Körper, Geist und Seele verschmelzen können.

Generell ist die Chi Yang-Massage somit die perfekte Anwendung für alle diejenigen, die sich einmal so richtig rundherum verwöhnen lassen möchten. Aber wie läuft die Massage konkret ab?

Hier die wichtigsten Infos und Tipps
zur Chi Yang-Massage in der Übersicht:
 

Das Konzept der Chi Yang-Massage

Die Basis der Chi Yang Massage bildet die Traditionelle Chinesische Medizin, kurz TCM. Ausgangspunkt der ganzheitlich orientierten TCM wiederum ist ein komplexes Weltbild, das sowohl eine sichtbare als auch eine nichtsichtbare Ebene umfasst. Die Lehre geht davon aus, dass der gesamte Kosmos aus den fünf Grundelementen Feuer, Wasser, Erde, Holz und Metall besteht und ordnet jedem Ding und Zustand eines der Elemente zu.

Da die Elemente in einer Wechselbeziehung zueinander stehen, können sie sich gegenseitig positiv, aber auch negativ beeinflussen. Ein ungünstiges Zusammenspiel der Elemente ist nach der TCM auch der Grund dafür, dass Krankheiten entstehen.

Das Ziel besteht deshalb darin, ein Gleichgewicht zu schaffen, damit die Lebensenergie wieder möglichst optimal fließen kann. Diese Lebensenergie heißt Chi und ist Bestandteil des Namens von vielen verschiedenen Anwendungen, beispielsweise Thai Chi, Chi Gong oder eben Chi Yang.

Neben der Ernährung spielen dabei auch unterschiedliche Massagetechniken eine Rolle. Bestimmte Berührungen und Griffe sollen die Energiezentren aktivieren und vorhandene Blockaden lösen, um so den Energiefluss zu verbessern.

Diese Griffe finden auch bei der Chi Yang-Massage Anwendung. Gleichzeitig werden die Griffe aber um moderne Methoden aus der westlichen Kosmetikforschung erweitert. Die Chi Yang-Massage verfolgt somit einen ganzheitlichen Ansatz, der positive Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit, den seelischen Zustand und die Optik anstrebt. 

Der Ablauf und die Wirkungen der Chi Yang-Massage

Eine Chi Yang-Massage dauert üblicherweise zwischen einer und anderthalb Stunden. Meist wird Chi Yang dabei als Ganzkörpermassage durchgeführt, es gibt aber auch Anwendungen, die sich nur auf bestimmte Körperteile oder das Gesicht konzentrieren. Während der Behandlung liegt der Patient auf einer bequemen Liege. Der Masseur bearbeitet den Körper mit Streichungen und bestimmten Akupressurgriffen, um so gezielt die Energiepunkte anzusprechen.

Außerdem gehören Lockerungsübungen zum Massageprogramm. Gleichzeitig wird der Körper während der Chi Yang-Massage mit hochwertigen Ölen oder Lotionen behandelt, die teils mit chinesischen Heilkräutern und teils sogar mit echtem Gold angereichert sind. Durch die Öle oder Lotionen, die tief in die Haut eindringen, wirkt die Haut frischer und vitaler.

In Kombination mit der Massage werden das Gewebe mit Nährstoffen versorgt, der Zellstoffwechsel aktiviert und die Durchblutung angeregt, was die Haut jünger, glatter und straffer aussehen lässt. Gleichzeitig kann der gezielte Druck auf die Muskeln Verspannungen lösen und den Lymphfluss verbessern, was wiederum den Abtransport von Schlacken und Giften unterstützt. Hinzu kommt die entspannende Wirkung der Massage, die einerseits wohltuend ist und andererseits den Energiefluss harmonisieren und so neue Lebensenergie verleihen soll.   

Die Zielgruppe der Chi Yang-Massage

Die Chi Yang-Massage eignet sich grundsätzlich für alle, die sich eine Anwendung wünschen, die einen medizinisch-therapeutischen Nutzen mit einer Wellness- und Kosmetikbehandlung kombiniert, also eine Wohltat für Körper, Geist und Seele gleichermaßen ist. Die Chi Yang-Massage ist im Prinzip eine Art innerliche und äußerliche Verjüngungskur, kombiniert mit der Möglichkeit, dem Alltagsstress kurz zu entfliehen, zu entspannen und neue Kräfte zu tanken.  

Patienten mit Gelenkerkrankungen, Bandscheibenschäden oder Krankheitsbildern wie Arthrose sollten jedoch zuerst Rücksprache mit ihrem Arzt halten. Zudem ist es wichtig, den Masseur über körperliche Beschwerden und mögliche Einschränkungen zu informieren, damit dieser die Massage entsprechend anpassen kann. Andernfalls könnten die Griffe und Bewegungen nämlich unangenehm oder gar schmerzhaft werden. 

Nachdem die Chi Yang-Massage eine Anwendung mit Wurzeln in der TCM und Einflüssen aus der westlichen Kosmetik ist, wird sie in verschiedenen Bereichen angeboten. So gehört die Chi Yang-Massage zum Angebot vieler Wellness-Einrichtungen, Beautysalons, Spas, Thermen und Thermalbäder sowie Kurkliniken. Aber auch Physiotherapeuten, Heilpraktiker, Therapeuten im Bereich der TCM und ganzheitlich ausgerichtete Praxen bieten die Chi Yang-Massage an.

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber:

Thema: Infos und Tipps zur Chi Yang-Massage

Teilen:

Kommentar verfassen