Tipps zum Aqua-Jogging

Infos und Tipps zum Thema Aqua-Jogging

 

Jeder kennt das Joggen an Land und als Ausdauersport, der leicht und nahezu überall ausgeführt werden kann, ist das Joggen auch sehr beliebt.

Das Pendant in Thermen, Wellnesseinrichtungen und Schwimmbädern hierzu ist das Aqua-Jogging, das vom Prinzip her nichts anderes ist, nur eben unter und im Wasser stattfindet. 

 

Hier alle Infos und Tipps zum Aqua-Jogging in der Übersicht:

•       

Für den Auftrieb beim Aqua-Jogging sorgen spezielle Schuhe sowie ein Schaumstoffgürtel, die vor dem Training angezogen werden.

Während des Joggens selbst gibt es drei Schrittvarianten, nämlich kurze Schritte, lange Schritte und den sogenannten Radfahrerschritt. Jede dieser Schrittarten wirkt gezielt auf bestimmte Muskelgruppen, wobei die Waden, die Oberschenkel und der Po immer involviert sind.

•       

Durch den Widerstand des Wassers werden die Muskeln sehr viel stärker beansprucht als beim Joggen an Land. Zudem müssen die Bauchmuskeln angespannt werden, da es nur so möglich ist, sich ruhig und gleichmäßig im Wasser vorwärts zu bewegen.

Durch die Beanspruchung der verschiedenen Muskelgruppen wird die Figur ebenfalls an unterschiedlichen Stellen straffer und weitere positive Nebeneffekte sind, dass zeitgleich auch die Koordination und das Gleichgewicht trainiert werden. Der Wasserwiderstand führt jedoch nicht nur dazu, dass die Muskeln mehr leisten müssen, sondern verhindert zu schnelle oder reißende Bewegungen, was die Verletzungsgefahr deutlich senkt.

•       

Das Aqua-Jogging ist eine sehr gute Möglichkeit, um die Kondition zu verbessern, die Muskeln kontrolliert aufzubauen und das Herz-Kreislaufsystem zu stärken.

Zudem bietet sich Aqua-Joggen an, um den Abnehmerfolg während einer Diät zu unterstützen, denn durch den Sport wird die Fettverbrennung anregt und in einer Stunde werden bis zu 500 Kalorien verbrannt. Mithilfe von Schaumstoffhanteln oder Poolnudeln als zusätzliche Widerstände kann der Trainingseffekt noch verstärkt werden.

•       

Durch das Wasser wird das Körpergewicht deutlich reduziert. Damit eignet sich das Aqua-Jogging auch für Menschen mit Übergewicht, bei Rückenproblemen, für altere Menschen oder für Schwangere, denn die Gelenke werden deutlich geschont. Da der Wasserdruck eine ähnliche Wirkung auf die Haut, das Bindegewebe und die Muskeln nimmt wie eine Massage und auch die Blutzirkulation positiv beeinflusst wird, erweist sich das Aqua-Joggen auch für Menschen mit Venenproblemen oder Krampfadern als sehr hilfreich.

•       

Ein Vorteil vom Aqua-Joggen ist, dass es im Grunde jeder ausprobieren und auf diese Weise seinem Körper und seiner Gesundheit etwas Gutes tun kann. In vielen Thermal- und Schwimmbädern werden allerdings auch Kurse angeboten. Eine solche Übungsstunde dauert dann meist 45 Minuten, die Kosten liegen bei etwa acht Euro.

Hier eine Video-Dokumentation zum Aqua-Jogging:

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber:

Thema:Infos und Tipps zum Thema Aqua-Jogging

Teilen:

Kommentar verfassen