Hydrotherapie

Die Hydrotherapie 

Häufig findet sich in den Angeboten und Programmen der Thermalbäder der Begriff Hydrotherapie. Zunächst bedeutet Hydrotherapie nichts anderes, als die Anwendung von Wasser, um Erkrankungen vorzubeugen oder bereits vorhandene zu behandeln.

Die Heilkraft von Wasser kann dabei auf eine lange Geschichte zurückblicken und besonders im 19. Jahrhundert entstanden mehrere Formen der Wassertherapie, die bis heute angewandt werden.

Zu den sehr bekannten Varianten der Hydrotherapie gehören beispielsweise die Kneipp-Kur oder die Heilverfahren mit Wickeln und Umschlägen nach Priessnitz. In Thermalbädern werden verschiedenste Formen der Wassertherapie angeboten, die allesamt das Ziel verfolgen, einerseits das allgemeine Wohlbefinden zu steigern und andererseits den Kreislauf anzuregen, Schmerzen zu lindern oder die Durchblutung zu fördern.

Bäder im Rahmen einer Wassertherapie unterscheiden sich in Voll- und Teilbäder, die im kalten oder im warmen Wasser und mit oder ohne Badezusätze stattfinden sowie in Dampfbäder. In den Bereich von Hydrotherapien gehören zudem Güsse, die an verschiedenen Körperteilen durchgeführt werden. Generell wird das Wasser immer in Richtung Herz gegossen, in der Regel zunächst mit warmem und kaltem Wasser im Wechsel.

Wickel und Packungen

Außerdem finden sich Wickel und Packungen unter dem Oberbegriff Hydrotherapie. Als Wickel werden warme oder kalte Tücher bezeichnet, die in feuchtem Zustand um einzelne Körperteile gelegt werden, Packungen bezeichnen in der Regel große Wickel, die großflächig aufgebracht werden. Die angelegten Umhüllungen können dabei entweder nur mit Wasser getränkt oder mit Zusätzen wie beispielsweise Lehm oder Quark versehen sein. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Wickeln, die Wärme entziehen, Wärme stauen und schweißtreibend wirken.

Die unterschiedlichen Varianten der Hydrotherapie können bei verschiedenen Beschwerden eingesetzt werden. So kommen Fußbäder beispielsweise bei Durchblutungsstörungen, kalte Sitzbäder bei Hämorrhoiden, Kniegüsse bei Krampfadern oder Nackengüsse bei Migräne zum Einsatz. Entspannend und der Schönheit dienlich sind beispielsweise Gesichtsgüsse oder Ganzkörperpackungen.

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber:

Thema: Hydrotherapie

Teilen:

Kommentar verfassen